Schach geben

Ihr persönlicher Fortschritt:

Wenn eine Figur den König angreift, gibt sie Schach.

Auf ein Schachgebot muss reagiert werden. Es gibt drei Möglichkeiten, Schach abzuwehren:

  • Den König wegziehen.
  • Die schachgebende Figur schlagen.
  • Eine eigene Figur dazwischenziehen (nicht bei Schachgebot durch Springer).

Wenn das Schachgebot nicht abgewehrt werden kann, ist der König matt und verliert die Partie.

Schachgebote in der Eröffnung können meist leicht abgewehrt werden. Wenn das mit einem Gegenangriff auf die schachgebende Figur geschieht, gewinnt der Gegner sogar Zeit. Daher sollte man auf Schachgebote verzichten, die die eigene Figurenstellung nicht verbessern.

Wenn eine Seite immer wieder Schach gibt, ohne dass der Gegner dem entfliehen kann, spricht man vom Dauerschach. Das Dauerschach ist eine gute Verteidigungschance, wenn man in schlechter Stellung Remis erzwingen möchte. Wenn eine Stellung dreimal wiederholt wird, ist die Partie Remis.

Auf ein Schachgebot reagiert man durch Wegziehen, Dazwischenziehen oder Schlagen. Wenn das nicht geht, ist der König matt und die Partie beendet. Unnötige Schachgebote in der Eröffnung bringen nichts.
Vorheriges Thema Nächstes Thema
7Bauer 9Rochade