Schachtaktik - Die Ablenkung

Bei der Ablenkung erfüllt eine Figur eine wichtige Verteidigungsaufgabe. Sie deckt ein Feld oder eine wertvolle Figur. Der Angreifer lockt die Figur in der Regel durch Opfer von ihrem Feld weg, so dass sie die betreffende gefährliche Drohung nicht mehr abwehren kann. Das Motiv ist der Überlastung nahe verwandt. Dort sind jedoch keine Opfer im Spiel.

Tutorial zur Ablenkung

Läufer wird von der Deckung eines Matts abgelenkt

Weiss opfert seinen Springer auf e7 und möchte damit den Läufer von der Deckung des Mattfeldes

Schwache Grundreihe und Ablenkung

Hier hat der Turm auf b8 zwei Aufgaben:

  1. Er verteidigt die schwache Grundreihe gegen Matt.
  2. Er deckt den angegriffenen Turm auf b7.
Weiss kann leicht durch Ablenkung des Turms per Damenopfer von der Deckung der Grundreihe gewinnen.

Springer verteidigt zwei Drohungen

Hier verteidigt der schwarze Springer auf f6 gegen zwei Angriffe:

  1. Er verteidigt das Mattfeld h7.
  2. Auf d7 droht eine mörderische Gabel.
Weiss zieht seinen Springer nach d7 und will damit den Springer von der Deckung des Feldes h7 ablenken.

Deckungsläufer wird zwingend abgelenkt

Der Läufer auf f5 deckt den angegriffenen Turm auf c2. Weiss kann ihn unter Läuferopfer ablenken und damit die Qualität (Turm gegen Läufer) gewinnen.

Damengewinn durch Ablenkung des deckenden Turms

Der Turm auf c8 deckt seine Dame auf c5. Weiss hat ein entscheidendes Grundreihenschach, das den Turm von der Deckung ablenkt.

Bei der Ablenkung wird eine Figur von einer wichtigen Verteidigungsaufgabe abgelenkt. Wenn diese Verteidigung in der Abwehr einer Mattdrohung besteht, kann die Ablenkung auch unter grossen Opfern geschehen.