Nimzo-Indisch

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4

ECO Klassifikation E20-E59

Aaron Nimzowitsch (1886-1935) war einer der Theoretiker, die Anfang des 20. Jahrhunderts das Schach durch neue positionelle Ideen bereicherten. Zu diesen Ideen gehörte die Kontrolle des Zentrums durch Figuren statt durch Bauern. In Nimzo-Indisch, heute eine der nachhaltigsten Verteidigungen gegen 1.d2-d4, wird das verwirklicht.

In Nimzo-Indisch aktiviert Schwarz die Figuren des Königsflügels bevor er Bauern ins Zentrum zieht. Der Springer auf f6 verhindert den Vorstoss e2-e4, der Bauer auf e6 den Vorstoss d4-d5. Mit der nachfolgenden Fesselung des Springers auf c3 wird der Einfluss auf die Felder e4/d5 verstärkt. In vielen Varianten ist Schwarz bereit, das Läuferpaar mit dem Tausch Lb4xc3 aufzugeben, wenn Schwarz dann mit einem Doppelbauern belastet wird.

Nimzo-Indisch wurde von praktisch allen Weltmeistern gespielt. Die Eröffnung gilt als so wirksam für Schwarz, dass Weiss sie oft durch 3.Sf3 vermeidet und damit in Damenindisch oder Damengambit überleitet.


Ausgangsstellung Nimzo-Indisch

Rubinstein-System: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4 4.e3

Der ruhige Entwicklungszug 4.e3 ist heute die Hauptvariante von Nimzo-Indisch. Schwarz greift nachfolgend das Zentrum mit ... c5 und/oder ...d5 an.

Klassisches System: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4 4.Qc2

Neben dem Rubinstein-System die wichtigste Methode gegen Nimzo-Indisch. Weiss will das Läuferpaar erlangen ohne den Preis eines Doppelbauern auf c3/c4 zu bezahlen. Ausserdem wird der Einfluss auf e4 verstärkt. Der Zug ist jedoch etwas langsam und vernachlässigt die Entwicklung des Königsflügels. Schwarz rochiert und greift dann mit c7-c5 das Zentrum an.

Sämisch-System: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4 4.a3 Bxc3 5.bxc3

Das Sämisch-System ist ein direkter Widerlegungsversuch von Nimzo-Indisch. Weiss zwingt den Läufer gleich zum Abtausch und nimmt Zeitverlust und Doppelbauern für das Läuferpaar in Kauf. Das kompakte Bauernzentrum und das Läuferpaar sollen einen Königsangriff erlauben. Weiss setzt baldmöglichst e2-e4 durch. Schwarz hat jedoch gutes Gegenspiel gegen die Bauern c3 und c4 und versucht, das Zentrum zu blockieren. Im Endspiel bekommt Weiss Probleme mit seiner schlechten Bauernstruktur.

Leningrader System: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4 4.Bg5

Weiss neutralisiert den Zentrumseinfluss des schwarzen Springers, indem er seinerseits einen Fesselungszug mit dem Läufer spielt. So kann Weiss auf 4... c7-c5 nun 5.d4-d5 antworten. Folgt ein weisses e2-e3, ist der Läufer bereits ausserhalb der hemmenden Bauernkette im Zentrum.